Virus

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition virtuelle Realität - nächste Definition Voice over IP

Virus
(2006) Ein Virus ist eine Informationsgruppe, die sich über Wirte vervielfältigen kann. Im EDV-Bereich handelt es sich bei Viren um (meistens sehr kleine) Computerprogramme, die sich beim Aufruf an andere Programme hängen oder sich in sie hineinkopieren und sich ähnlich wie „organische“ Viren vermehren. Oft begnügen sie sich nicht mit dem Vermehren, sondern verfälschen, manchmal erst nach Ablauf einer bestimmten „Inkubationszeit“, Daten auf Ihrer Festplatte. Besorgen Sie sich auf jeden Fall einen Virenscanner, wie es sie zahlreich im Internet zu finden gibt.

Die Frage, ob es „das Virus“ oder „der Virus“ heißt, läßt sich in der Informationstechnik nicht eindeutig beantworten. Während das Virus in der Medizin eindeutig sächlich ist, werden Computerviren meistens mit dem maskulinen Artikel „der“ ausgestattet.

Siehe auch E-Mail-Virus und Wurm

Beispiele für Anti-Viren-Software

AOL Active Virus Shield (kostenlos, Windows, verwendet Kaspersky-Engine)
Avira AntiVir PersonalEdition Classic (kostenlos, Windows/Linux/FreeBSD/Sun Solaris)
BitDefender Free Edition (kostenlos, Windows/Linux/FreeBSD)
G DATA AntiVirenKit (30-Tage-Demo, Windows)
Kaspersky Anti-Virus (30-Tage-Demo, Windows)
Panda Antivirus (30-Tage-Demo, Windows)
Diese Liste ist nicht vollständig. Hinweise auf weitere Produkte, von denen mindestens eine 30-Tage-Demo herunterladbar sein muss, werden dankend angenommen.

Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!


Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum

map | neu