MVCD

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition MUA - nächste Definition NAS

MVCD
(2004) Das Mole Video CD Format MVCD ist ein nach dem Spitznamen von Julian Bobach benanntes, nicht standardkonformes Video-CD-Format, welches bei SVCD-ähnlicher Qualität eine längere Abspieldauer bietet. Während standardkonforme VCD-Filme mit einer festen Datenrate von 1150 kBit/s im MPEG-1-Format kodiert werden, arbeitet MVCD mit variablen Bitraten von 270 bis 2000 kBit/s. Durch die Reduzierung der Anzahl vollständiger Zwischenbilder und eine Modifizierung der Kompressionsmatrix lassen sich bei gleichzeitiger Reduzierung der Tonqualität bis zu etwa 130 Minuten Videomaterial bei leidlicher Qualität auf einen gewöhnlichen CD-Rohling brennen. Auf seiner Website bietet Bobach Vorlagen für das Encoderprogramm TMPEGEnc zum Download an.
Kurioserweise können besonders Billig-DVD-Abspielgeräte von diversen Discountern diese CDs wiedergeben, da diese offenbar weniger Kontrollen des eingelegten Mediums vornehmen.
Bebilderte Anleitung zum Brennen einer MVCD mit Nero von Dennis Fischer.
Wortreiche Anleitung von Oliver Kluge bei ZDNET.de.


Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!


Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum

map | neu