Computer

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Compiler - nächste Definition Consumer

Computer
(2008) Ein Computer (wörtlich: „Rechner“) ist ein programmierbares Gerät zum Ausführen von Berechnungen und logischen Entscheidungen und zur Verarbeitung von Daten. Der Name leitet sich von der alten Berufsbezeichnung „Computer“ ab. Diese mathematisch-technischen Angestellten waren mit der Ausführung von Berechnungen betraut, welche sie mittels Stift und Papier, mechanischer (Kurbel-)Rechenmaschine und Rechenschieber ausführten, wobei sie oft zu vielen in sogenannten „Rechensälen“ saßen.
Der erste funktionsfähige frei programmierbare Computer war nach gängiger Auffassung die 1941 von Konrad Zuse gebaute Z3, die noch mit mechanischen Relais arbeitete. Die Taktfrequenz der Z3 betrug 5,3 Hertz, sie hatte 64 Speicherplätze zu je 22 Bit und wog rund 1000 Kilogramm. Ihre 2000 Relais und die Lochstreifenleser hatten einen Energiebedarf von rund 4000 Watt.
Heutige Computer sind meistens als tragbare Klapprechner (Notebooks) oder kistenförmige Schreibtischrechner (Desktop Computer) ausgeführt, wenn sie nicht fest in andere Geräte und Machinen eingebaut sind (embedded Computer).

Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!


Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum

map | neu