Clipboard

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

EDV-Lexikon - vorige Definition Client - nächste Definition Cluster

Clipboard
(1993) wörtlich: „Klemmbrett“ – ein vom Betriebssystem verwalteter Speicherbereich (unter Windows „Zwischenablage“ genannt), um Texte, Grafiken oder andere Informationen zwischen verschiedenen im Speicher gehaltenen Programmen auszutauschen, ohne sie extra als Datei speichern zu müssen.
(2000) Ted Nelson bemerkt dazu, dass die Metapher „Clipboard“ daher kommt, dass dieser Zwischenspeicher wie ein richtiges Klemmbrett funktioniert, außer dass a) er unsichtbar ist, b) er nur ein Objekt festhalten kann und c) was auch immer man hinzufügt, den bisherigen Inhalt vernichtet. In jeder anderen Hinsicht sei es ein Klemmbrett – allerdings gebe es gar keine anderen Hinsichten :-)

Ted's ComParadigm in OneLiners

Teile diesen Lexikoneintrag auf Facebook, Twitter und Google+!


Ergänzungswünsche? E-Mail an Martin Vogel oder Kommentar im Blog!

Schon da gewesen? Martin Vogels Homepage | Vogels Perspektive - das Blog | | Offenes Forum Bauingenieurwesen – Das Bauforum

map | neu